Nahrungsunverträglichkeiten

Was sind Nahrungsunverträglichkeiten?

Nahrungsunvertr√§glichkeiten sind negative Reaktionen des K√∂rpers auf bestimmte Nahrungsmittel oder deren Bestandteile. Sie sind unterschiedlich von Nahrungsmittelallergien, die eine √ľberm√§√üige Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Nahrungsmittel oder deren Bestandteile darstellen.

Einige Beispiele f√ľr Nahrungsunvertr√§glichkeiten sind:

  • Lactoseintoleranz: Unf√§higkeit, das in Milch enthaltene Milchzucker (Lactose) zu verdauen.
  • Fructoseintoleranz: Unf√§higkeit, die in Fr√ľchten und manchen anderen Lebensmitteln enthaltene Fructose (Fruchtzucker) zu verdauen.
  • Histaminintoleranz: Unf√§higkeit des K√∂rpers, Histamin, eine Substanz die in vielen Lebensmitteln nat√ľrlicherweise vorkommt oder durch den Prozess der Verarbeitung entsteht, abzubauen
  • Glutenunvertr√§glichkeit (Z√∂liakie): Unf√§higkeit, das in Weizen, Roggen und anderen Getreidesorten enthaltene Gluten zu verdauen.

Symptome von Nahrungsunvertr√§glichkeiten k√∂nnen Magen-Darm-Beschwerden wie Bl√§hungen, Durchfall, Verstopfung, √úbelkeit, Bauchschmerzen und V√∂llegef√ľhl, sowie Hautausschl√§ge, Juckreiz, Kopfschmerzen und M√ľdigkeit. Es gibt keine spezifischen Tests, um Nahrungsunvertr√§glichkeiten zu diagnostizieren, die Diagnose erfolgt meist durch Ausschlussverfahren und Symptombeobachtung.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 44

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.