Die Schröpftherapie zĂ€hlt zu den Ă€ltesten Therapieverfahren. Dabei werden SchröpfglĂ€ser mit Unterdruck auf die Haut gesetzt. Durch den Unterdruck werden einzelne Gewebsschichten je nach GrĂ¶ĂŸe des Schröpfglases nach oben gezogen. Dieser Reiz erfolgt auf einem entsprechenden Hautareal. Er kann statisch oder dynamisch erfolgen.  Beim pulsierenden Schröpfen erfolgen 200 Saugimpulse pro Minute. Der Ansaugimpuls dehnt das Gewebe und der Loslassimpuls lĂ€sst das Gewebe wieder in seine Ursprungslage zurĂŒckgleiten.

Das hat gegenĂŒber dem statischen Schröpfen große Vorteile, da eine viel intensivere Reizung des Gewebes stattfindet.

Beschreibung & Ablauf der Pulsationstherapie

Je nach ImpulsstĂ€rke werden das Haut- und Bindegewebe, Muskelschichten, Faszien, BlutgefĂ€ĂŸe, Meridianbahnen, Nervenfasern und Organe angeregt und entspannt. Es kommt zur Anregung der Durchblutung, einen verstĂ€rkten Sauerstofftransport, Anregung des Lymphflusses und zum intensiven Abtransport von Stoffwechselendprodukten. Dadurch können sich das Haut-, Binde- und Muskelgewebe regenerieren und entspannen, sodass es zu einer EntzĂŒndungs- und Schmerzlinderung kommen kann.

Bei den ersten zwei bis drei Schröpfbehandlungen kommt es hĂ€ufig zur Bildung von blauen Flecken. Je nach Verschlackungsgrad des Gewebes entstehen rötliche bis intensiv blaue Flecken. Ab der vierten Behandlung ist das Gewebe entgifteter, sodass sich die BlutgefĂ€ĂŸe durch elastischere Bewegungen der ImpulsstĂ€rke anpassen können und weniger Blutzellen aus den BlutgefĂ€ĂŸen in das Gewebe ĂŒbertreten. An der geringeren VerfĂ€rbung der Haut können der Patient und der Therapeut die gesteigerte Regeneration des Gewebes erkennen.

Pulsationstherapie Pneumatron

Literatur: DISSERTATION Pulsierende Schröpftherapie (Studie an der Charite`bei Gonarthrose (Verschleiß des Kniegelenkes) mit der Behandlung von pulsierendem Schröpfen). >> PDF ANSEHEN

Was ist das Besondere an meiner pneumatischen Pulsationstherapie?

Der Patient bekommt in meinen Therapien seine Problemzonen und korrespondierende Haedsche Zonen, Akupunkturpunkte und Meridianbereiche geschröpft. Dabei setzte ich entspannende, aktivierende oder entschlackende KrĂ€uteröle ein. Die selbstgesammelten KrĂ€uter lege ich in Öl ein und lasse diese bis zu einem Jahr ziehen. Dadurch gelingt es mir, den Regenerationsprozess zu beschleunigen und Behandlungszeiten zu verkĂŒrzen.

Beispiel Nackenbeschwerden:

Der Patient wird mit pulsierendem Schröpfen am Hals-, Schulter-, Arm- und LendenwirbelsĂ€ulenbereich behandelt. ZusĂ€tzlich kommen noch andere Therapieverfahren, wie Körper-, Hand- und Ohrakupunktur, zum Einsatz. Ich verwende ein Johanniskraut/Arnika-Öl und ein Salzwassergemisch. Um SĂ€uren zu neutralisieren, verabreiche ich spezielle Vitamine und Mineralstoffe. Möchten Sie sich ĂŒber Möglichkeiten zur Selbsthilfe bei beginnenden Nackenschmerzen informieren? Schauen Sie bitte auf meinen Vitalblog.

Welche Sofortwirkungen hat die pulsierende Schröpftherapie?

  • Gewebereinigung
  • VerstĂ€rkte Durchblutung
  • Entspannung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur
  • Verbesserte NĂ€hrstoffversorgung des Gewebes
  • Abtransport von gestauten Lymphen
  • Zellregeneration
  • Erhöhte Sauerstoffversorgung
  • Lösung von Verklebungen im Gewebe

Bei welchen Erkrankungen wir pulsierendes Schröpfen eingesetzt?

  • HalswirbelsĂ€ule-, BrustwirbelsĂ€ule- und LendenwirbelsĂ€ulebeschwerden
  • Osteoporose
  • Cellulitis
  • Verdauungsbeschwerden
  • Bronchitis
  • Asthma
  • Trigeminusneuralgie
  • Husten
  • Restless legs (unruhige Beine)
  • Mb. Bechterew
  • BandscheibenschĂ€den
  • Skoliose
  • MigrĂ€ne und Kopfschmerzen
  • Kiefergelenkbeschwerden
  • Tinnitus
  • Schulterschmerzen
  • EllenbogenentzĂŒndung
  • Carpaltunnelsyndrom
  • Schnappdaumen und -finger
  • HĂŒftbeschwerden
  • Kniegelenkbeschwerden
  • Fußschmerzen
  • Fersensporn
  • SchleimbeutelentzĂŒndung
  • Lymphstau
  • Alle Formen der Arthrose
  • Chronische Reizungen der Sehnen
  • LĂ€hmungserscheinungen

Welche Vorteile hat die pulsierende Schröpftherapie?

  • Vibrationsrezeptoren werden aktiviert und wirken hemmend auf das Schmerzgebiet
  • Tiefgreifende Massage der verschiedenen Gewebeschichten
  • Dynamische Massage
  • Entspannung verhĂ€rteter Muskelschichten und Verhinderung von Muskelkontrakturen
  • Lockerung auch von tiefliegender Muskulatur
  • Psychische Entspannung und Ausgeglichenheit
  • Aufhebung der pathologisch-vegetativen Reaktionen
  • Kann die Medikamenteneinnahme reduzieren
  • Kurze Behandlungszeit ca. 7×30 Minuten
  • Individuell dosierbar
[yuzo_related]