Es ist Frühlingsanfang und viele Viren breiten sich über die unterschiedlichsten Wege aus. Dieses Jahr kommt noch eine Ganz neue Art von Virus hinzu, der Coronavirus. Sind wir dieser Situation wirklich so hilflos ausgeliefert? Nein! Warum werden einige Menschen krank und andere strotzen vor Gesundheit?

Ein entscheidender Teil unseres Körpers ist das Immunsystem. Dieses System heißt es mit gezielten Maßnahmen zu aktivieren und zu stärken. Das erfolgt mit unterschiedlichen Methoden, die unter geringem Zeitaufwand in den Alltag integriert werden können. Die Therapieansätze sollten sehr vielfältig sein., denn unser Immunsystem wird durch verschiedenste Stressoren geschwächt und kann demzufolge auch über ein breites Spektrum gestärkt werden. Nachfolgend habe ich für Sie die wichtigsten Rubriken zusammengestellt. Sie lesen hinter der jeweiligen Rubrik eine kurze theoretische Abhandlung und finden anschließend eine leichte praktische Übung.

Wer intensiver, schneller und gezielter sein Immunsystem stärken möchte ist herzlich am Samstag, den 04.04.2020 von 9:30 bis 14:00 Uhr zu meinem Workshop eingeladen.


„Crashkurs zur Kräftigung Ihres Immunsystems und Steigerung Ihrer Abwehrkräfte“

Datum: Samstag, den 04.04.2020 von 9:30 bis 14:00 Uhr
Ort: 01217 Dresden, Räcknitzhöhe 35A, 3. Etage (Tanzstudio)


Inhalte des Workshops:

1. Sie erhalten Antworten auf nachstehende Fragen.
2. Sie trainieren eine Vielzahl von immunsteigernden effektiven Übungen.
3. Sie lernen praktischen Tipps für den Alltag.

Themen des Workshops:

✓ Wie erhöhe ich meine weißen Blutkörperchen und steigere meine Abwehrkräfte?
✓ Was passiert beim Atmen und wie versorgen ich meine Zellen ausreichend mit Sauerstoff?
✓ Wie trainiere ich mein Gefäßsystem, dass auch kleinste Kapillaren ausreichend durchblutet werden?
✓ Wie fülle ich meinen Körper mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen auf?
✓ Wie erkenne ich meine Stressoren und baue diese erfolgreich ab?
✓ Wie kann ich mein Gedankenkarussell aus Ängsten, Sorgen und Zweifeln stoppen?
✓ Was kann ich tun, um mental voller Zielklarheit, Vertrauen und Mut durch den Alltag zu gehen?

Freuen Sie sich auf einen erlebnisreichen, fröhlichen, kompetenten und komplexen Workshop nach neuesten Erkenntnissen.

Kosten:

60€ (inklusive Material und Skript), 53€ je Person, bei Anmeldung von zwei Personen

Anmeldung:

Referentin
Heilpraktikerin & Mentalcoach
Sabine Reißig-Ramm
01217 Dresden
Caspar-David-Friedrich-Straße 51
Tel. 03514765750
E-Mail: info@schmerz-frei.eu

Workshop Anmeldung:

Hiermit melde ich mich verbindlich zum "Crashkurs zur Kräftigung Ihres Immunsystems und Steigerung Ihrer Abwehrkräfte" an. Die Informationen zum Seminar, insbesondere die Zahlungs- und Rücktrittsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese. Alle Zahlungen leiste ich, wie in der Seminarbeschreibung angegeben.

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage genutzt. Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch eine Nachricht an uns widerrufen. Im Falle eines Widerrufes werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung

Kosten: 60€ pro Teilnehmer (inklusive Material und Skript) / Anreise: individuell
>> Bei Anmeldung von 2 Teilnehmern nur 53€ p.P.

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie weitere Informationen? Rufen Sie mich einfach an.

Übungen zur Stärkung des Immunsystem

Atemschulung:

AtmungIn unserer schnelllebigen atemlosen Zeit wird das ruhige tiefe Atmen immer wichtiger. Häufig wird es aber total vernachlässigt, sodass dem Körper nicht ausreichend Sauerstoff zur Verfügung steht. Seien Sie ehrlich, wie oft beobachten Sie Ihren Atemvorgang und genießen ein paar tiefe und langsame Atemzüge? Die Atmung hilft Ihnen beim Abbau von Stress und führt zur Steigerung der Konzentration. Das wiederum führt zu einer besseren Regeneration der Zellen.

Übung:

  1. Setze dich aufrecht hin, lege die rechte Hand auf den Bauch und die linke Hand an die Nase
  2. Atme durch das rechte Nasenloch ein, das linke drückst du zu, dabei bewegt sich der Bauchdecke mit der rechten Hand nach vor
  3. Atme durch das linke Nasenloch aus, dabei drückst du das rechte zu, die Bauchdecke senkt sich
  4. Jetzt atme durch das linke Nasenloch ein und durch das rechte aus.
  5. Das wird 30 Atemzüge so wechselseitig täglich 2x ausgeführt

Stressabbau

Anti-Stress_Bälle

Foto pixabay Alexas_Fotos

Jeder Mensch reagiert anders auf Stresssituationen. Der eine bekommt Kopfschmerzen, ein anderer Rückenschmerzen oder innerer Unruhe oder Ängste oder Zähneknirschen oder eine erhöhte Reizbarkeit etc. Schwierig ist es, wenn man einmal in der Stressmühle angelangt ist, dort selbständig wieder auszusteigen. Aber grundsätzlich ist es unter einer gezielten kompetenten Anleitung für jeden möglich.

Was passiert in Kurzform bei Stress. Durch Stress werden verstärkt Adrenalin und Cortisol ausgeschüttet. Schädlich werden diese Stoffe für den Körper bei chronischem Stress. In der Tabelle finden Sie einige Auswirkungen, die im Körper bei übermäßigem Stress entstehen.

Adrenalin

• Erhöht die Herzfrequenz
• Blutdruckanstieg
• Erweitert die Bronchien
• Führt zur Magen- und Darmträgheit, was Mineralien und Nährstoffe schlecht aufnehmen lässt
• Senkt den Magnesium- und Kaliumspiegel
• Steigert Schwindelgefühle

Cortisol

• Überstimuliert Nervenzellen und lässt diese frühzeitig altern
• ist der Gegenspieler zu Melatonin und führt zu Schlafproblemen
• Schwächt das Immunsystem
• Erhöhter Aufbau von Fettgewebe am Bauch
• Verminderte Produktion von Serotonin, dadurch erhöhte Schwermüdigkeit und Depression
• Erhöhte Blutzuckerwerte

Übung: Bewege dich täglich 20 – 30 Minuten an der frischen Luft und atme dabei tief in den Bauch hinein. Adrenalin und Cortisol werden durch regelmäßige Bewegung abgebaut.

Kältetraining

Wir verbringen viel Zeit unseres Lebens bei fast gleichbleibender Temperatur. Im Winter drehen wir die Heizung hoch und im Sommer schalten wir die Klimaanlage an. Das lässt unsere Blutgefäße träge werden, dadurch werden Gewebe mit kleinste Kapillaren schlechter durchblutet z.B. Gehirn, Augen, Nieren u.a.KältetrainingKälteanwendungen wandeln weißes Fett in braunes Fett, dieses verbraucht Kalorien und setzt Wärme frei. Unser Körper wird kälteresistenter und frischer, der Stoffwechsel steigt. Kaltes Wasser regt die Bildung von weißen Blutkörperchen an, sodass unser Immunsystem in kurzer Zeit stark wird. Viren und Bakterien können dadurch besser abgewehrt werden. Weiterhin werden bestimmet Bereiche im Gehirn besser durchblutet, sodass vermehrt Glückshormone ausgeschüttet werden. Das hellt unsere Stimmung auf. Schlechter Laune sagen wir – ade.

Regelmäßiges Kältetraining:

• trainiert die Blutgefäße,
• Trainiert den Kreislauf
• steigert die Bildung von braunen Fett (
• Fördert die Produktion von weißen Blutkörperchen
• Strafft das Gewebe
• Hellt die Stimmung auf

Übung:

• Dusche dich täglich kalt, beginne langsam erst die Füße und Beine, dann die Hände und Arme und danach den Rest des Körpers.
• Bade deine Hände und Füße 3x wöchentlich in eiskaltem Wasser, eventuell mit
Eiswürfeln anreichern

Mentalcoaching

Mutsprung

Unsere Gefühle und Gedanken sind ein wichtiger Bestandteil unseres Wohlbefindens. Fühlen wir uns entspannt, sind unsere Gedanken und unsere Gefühlswelt im Gleichgewicht. In tiefer Entspannung oder Meditation verändern sich die Hirnströme. Es werden Alpha- (beim Tagträumen oder in leichter Meditation) , Theta-( mittlere Meditation) und Deltawellen (in tiefer Meditation oder im Tiefschlaf, wichtig für die seelische und körperliche Regeneration) gemessen.

Sind wir in mentaler Balance, haben wir einen hohen Selbstwert, sind voll Vertrauen, voller Zielklarheit und fokussiert auf unser Ziel. Das verleiht uns Sicherheit, Mut und eine hohe Abwehrkraft. Es ist erwiesen, dass tägliches Mentaltraining, indem man sich das positive Resultat in allen Details vorstellt und weniger übt, mehr Erfolg hat, als tägliches hartes Üben ohne Mentaltraining. Sportler erreichen auf diesem Weg bessere Ergebnisse. Das kann man auf alle Lebensbereiche übertragen.

Übung:

• Versuche in jeder Lebenslage das Positive zu sehen
• Ersetze einen negativen Gedanken durch 3 positive
• Führe ein Dankbarkeitsbuch, in welches du täglich drei positive Erlebnisse des Tages einträgst.

Aufmerksamkeitstraining.

AufmerksamkeitstrainingViel zu oft sind wir mit den Gedanken nicht bei dem, was wir gerade ausführen, sondern schweifen ab. Oft kreisen unsere Gedanken um Sorgen, Ängste und Zweifel. All diese Gedanken lassen uns unsicher werden, rauben uns Energie und schwächen das Immunsystem. Unsere Gedanken sollten im Hier und Jetzt sein und nicht in der Vergangenheit oder Zukunft kreiseln. Das gibt innere Ruhe und stärkt das Vertrauen in die eigene Persönlichkeit. Diese innere Entspanntheit führt zu einem leistungsfähigen Körper, der ein starkes Abwehrsystem hat.

Übung:

Nimm in jede Hand einen Tischtennisball und wirf den Ball gleichzeitig von der linken Hand in die rechte Hand und fang beide Bälle. Folge einem Ball intensiv mit den Augen, so trainierst du gleichzeitig noch deine Augenmuskulatur.

Falle die Bälle immer wieder herunter beginne die selbe Übung mit Jongliertüchern. Diese schweben etwas langsamer. Kannst du diese Übung mit Jongliertüchern und Bällen sicher, dann versuche es mit rohen Eiern. Dazu kannst du dich auf eine Folie stellen und aus den herabgefallenen Eiern Rührei kochen (:.

Mineralstoffe und Vitamine (Broschüre bestellen)

Vitamine Infoheft

Bei meiner langjährigen medizinischen Tätigkeit habe ich festgestellt, dass viele körperliche und seelische Beschwerden ihren Ursprung in einem Vitamin- und Mineralstoffmangel haben. Jeder einzelne Nährstoff ist wichtig und sorgt für geordnete Funktionsabläufe in den Zellen, Nerven, Organen, Blutgefäßen und Geweben. Die Synergie all dieser Stoffe ist lebenswichtig für einen vitalen und leistungsfähigen Körper.

Die tägliche Nahrungsaufnahme ist jedem von uns ein Lebensbedürfnis und bietet ein riesiges Potential für unsere Gesundheit. Durch den bewussten Einsatz hochwertiger, biologischer und gesunder Nahrungsmittel können wir täglich unsere Mineralstoff- und Vitaminspeicher füllen.

Nachstehend habe ich drei wichtige Stoffe zur Stärkung des Immunsystem aufgelistet.

Wer sich intensiver mit Vitaminen und Mineralstoffen befassen will, dem empfehle ich meine Broschüre zu diesem Thema für 8,50€ + Porto. Sie können sich über 32 wichtige Vitamin und Mineralstoffe ausführlich informieren.

Anfrage / Bestellung

Vitamin A (Retinol)

Wirkungen auf den Organismus

Augen Vitamin A verbindet sich mit Opsin, dieses löst eine Signalkette aus, die den Sehnerv erreicht
Epithelgewebe Fördert die Zellteilung und Hautregeneration
Immunsystem Erhält die Haut- und Schleimhautbarriere, erleichtert die Arbeit der Abwehrzellen
Blutbildung Fördert die Bildung von roten Blutkörperchen und die Eiseneinlagerung
Entwicklung Ist an der Synthese für Androgene und Östrogene beteiligt, fördert die Entwicklung der Plazenta und die Entwicklung des Embryos

Mangelerscheinungen

Augen Nachtblindheit, Hornhautentzündungen, Augentrockenheit
Epithelgewebe Schleimhautentzündungen der Atemwege, der Harnorgane, der Geschlechtsorgane und im Darm
Fördert Blasen– und Nierensteinleiden, Resorptionsstörungen
Geruchs- und Geschmackverlust, vorzeitiges Ergrauen, spröde Nägel
Immunsystem Vermehrt Infektionskrankheiten, Müdigkeit
Blutbildung Verminderte Sauerstoffversorgung
Entwicklung Gestörte Spermatogenese, kann zu Asthma beim Neugeborenen führen, wenn die Schwangere zu geringe Vitamin A Werte hat

Nahrungsmittel

Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin und braucht Fett (etwas Olivenöl oder Butter) um aufgenommen zu werden. Pflanzen liefern eine Vorstufe für Vitamin A. Bei Eisen- und Zinkmangel wird Vitamin A schlecht aufgenommen.

  • Pflanzliche Nahrungsmittel: Tomaten, Tomatenmark, Marillen, Mango, Papaya, Spinat und Grünkohl
  • Tierische Lebensmittel: Leber, Fischleberöl, Eier, Käse
  • Kräuter: Basilikum, Kresse, Rosmarin, Dill, Liebstöckel und Fenchel

Zink (Zn)

Wirkungen auf den Organismus

Immunsystem Aktiviert Lymphozyten, Stabilisiert die Zellmembranen der Schleimhäute, Steigert Interferonproduktion
Haut Reguliert Verhornung der Haut
Haare Glänzende feste dicke Haare und Nägel
Augen Hohes Vorkommen in Retina und Iris, beteiligt an der Hell- und Dunkeladaptation
Nervensystem Cofaktor der Neurotransmitterbildung von Dopamin
Entgiftung Beteiligt am Alkoholabbau, unterstützt Ammoniakabbau
Stoffwechsel Verstärkte Insulinspeicherung im Pankreas, Cofaktor der Schilddrüsen- und Wachstumshormone

Mangelerscheinung

Allgemeinbefinden Müdigkeit
Haut, Haare Wundheilungsstörungen, Haarausfall, brüchige, weißfleckige und rillenhafte Nägel
Blut Gerinnungsstörung, Anämie
Immunsystem Gesteigerte Infektanfälligkeit
Nervensystem Konzentrationsstörungen, Hyperaktivität (ADHS), Depressionen und Gedächtnisstörungen

Nahrungsmittel

Zink nicht mit Calcium, Wein, Kaffee oder schwarzen Tee einnehmen. Zink ist an 150 enzymatischen Prozessen beteiligt. Diabetiker Typ2 brauchen häufig Zink und Chrom.

  • Pflanzliche Nahrungsmittel: Spinat, Haferflocken und Weizenkleie
  • Tierische Lebensmittel: Fleisch, Innereien, Austern, Milchprodukte, Eier und Fisch

Kontraindikationen

Niereninsuffizienz

Vitamin C (Ascorbinsäure)

Wirkungen auf den Organismus

Immunsystem Wasserlösliches Antioxidans schützt die Zelle vor freien Radikalen
Gewebe Bildet kollagene Fasern und steigert die Wundheilung
Blutzucker Senkt Nüchternblutzucker
Cholesterin Kann LDL-Werte senken

Mangelerscheinung

Allgemeinsymptome Leistungsschwäche, Müdigkeit
Immunsystem Infektanfälligkeit
Pankreas Diabetes Typ 2,
Zähne Gingivitis, Zahnfleischbluten und Parodontose
Oxidativer Stress Erhöhte Gefahr für Katarak (graue Star) die Augenlinse braucht Glutathion und Vitamin C, diabetische Schäden und Krebs

Nahrungsmittel

Menschen können kein Vitamin C synthetisieren, deshalb sind sie auf die Zufuhr angewiesen. Die Einnahme von Esther C ist besser bioverfügbar und magenfreundlicher als herkömmliches Vitamin C. Außerdem reagiert es basisch und nicht sauer. Vitamin C sollte mehrmals am Tag in kleinen Dosen aufgenommen werden, da die Resorbierbarkeit von hohen Dosen immer mehr abnimmt.

  • Pflanzliche Nahrungsmittel: Acerolakirsche, Acerolasaft, Sanddorn, Paprika, Brokkoli, Kiwi, Camu camu und Zitrusfrüchte
  • Kräuter: Kresse, Rosmarin, Petersilie und Knoblauch

Kontraindikationen

Eisenspeicherkrankheit, Niereninsuffizienz

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar